Bedard, Michael: Flieg, Ente, flieg!

Flieg,Ente,flieg!

In der Entenfabrik fällt ein Ei vom Fließband. Aus dem Ei schlüpft eine kleine Ente und läuft in der Fabrik umher, bis ein Krokodil sie schnell in seine Frühstücksbox steckt.
Die Ente lebt ab diesem Zeitpunkt bei dem Krokodil, das sie zuerst mästen und dann verspeisen will, doch mit der Zeit freundschaftliche Gefühle für die Ente entwickelt. Nach einem beinahe tödlichen Erlebnis in einem Café gesteht das Krokodil der Ente die Wahrheit über ihre Stadt: Die Enten werden in der Fabrik ausgebrütet und in ein Entenviertel gebracht, wo sie gemästet werden, bis sie nicht mehr fliegen können, und in Restaurants auf der Speisekarte landen. Die kleine Ente klärt die anderen Enten über ihre Lage auf und sie beschließen, ab sofort zu trainieren, um in den Süden fliegen zu können. Die kleine Ente und das Krokodil schaffen es, gemeinsam in das neue Entenparadies zu gelangen und dort ein glückliches Leben zu führen.

„Flieg, Ente, flieg!“ ist die rührende Geschichte über eine Freundschaft, wie sie selten zustande kommt; Ein Krokodil lernt den unbedarften und freundlichen Charakter eines Tiers kennen, das er und seine Artgenossen für gewöhnlich wie verspeisbare Produkte betrachten und behandeln. Doch diese eine Ente nistet sich in das Herz seines Wärters ein und setzt bei diesem Gedanken und Gefühle in Gang, die zuvor nicht möglich gewesen sind. Die Liebe zur Ente bringt das Krokodil sogar dazu, seine Artgenossen zu hintergehen und moralischer als diese zu handeln; Es verhilft den Enten zur Flucht und zu einem besseren Leben in Freiheit.
Dieses im Animations-Stil illustrierte 36-seitige Buch stellt dar, was Sozialisation und Gewohnheit mit einem Lebewesen machen können; man hält für richtig, was mein sein ganzes Leben lang gelernt hat, stumpft ab und hinterfragt nicht die Mechanismen, die den Laden am Laufen halten. Im Fall dieser Geschichte ist das Züchten, Ausbrüten, in Gefangenschaft halten und Verspeisen der Enten für die Krokodile normal und niemand hinterfragt, wie es den Enten mit diesem Leben geht, das eine große Lüge der Krokodil-Lobby ist. Durch einen Zufall lernt eines der Krokodile sein „Produkt“ kennen und sieht es zum ersten mal als ein Lebewesen mit Gefühlen und Charakter. Nach diesem inneren Prozess ist es ihm unmöglich, die Ente nicht als Subjekt zu betrachten statt als Futtermittel. Die Erkenntnis des Krokodils lehrt uns, dass jedes Leben einen immateriellen Wert hat, auch wenn wir es nicht kennengelernt haben. Niemand verdient es, ein Leben in Gefangenschaft führen zu müssen, auch wenn er*sie in diese hinein geboren und für den Vorteil anderer in dem Glauben gelassen wird, das sei das einzig wahre und somit das einzig mögliche Leben.

Blick ins Buch:

Flieg,Ente,flieg!2

Sprache: Deutsch
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
Themen: Freundschaft, Emanzipation, Freiheit, Reflexion
Verlag: Ravensburger

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s