Hoffman, Mary; van Wright, Cornelius; Hu, Ying-Hwa: Princess Grace

PrincessGraceGrace wollte schon immer eine Prinzessin sein und ihre liebsten Geschichten handeln von solchen wie Aschenputtel oder Dornröschen. In der Schule soll eine Prinzessinnen-Parade stattfinden und Grace ist sehr aufgeregt, weil nur zwei Mädchen aus ihrer Klasse dafür ausgewählt werden. Die Jungs finden das Ganze sehr langweilig. Zuhause sucht Grace all ihre liebsten Geschichten heraus und versucht mit ihren besten Freundinnen herauszufinden, was eine Prinzessin trägt, damit ihre Nana ihr ein Kostüm nähen kann. Die Kinder stellen fest, dass alle Prinzessinnen pinkfarbene, fließende Kleider tragen. Gleichzeitig wissen sie aber nicht, was eine Prinzessin eigentlich so tut, außer hübsch auszusehen. Grace findet das langweilig, weil sie gerne etwas tut. Die Freundinnen bitten ihre Lehrerin, der Klasse andere, wahre Prinzessinnengeschichten vorzustellen. Sie erfahren, dass Prinzessinnen aus verschiedenen Ländern Kriege angeführt und gekämpft haben, Sportlerinnen, Wissenschaftlerinnen, Künstlerinnen oder sogar Spioninnen waren. Das ist mehr nach Grace‘s Geschmack. Die Jungs aus ihrer Klasse fragen, ob sie nicht als Prinzen auch an der Parade teilnehmen können. Zusammen mit der Lehrerin überdenkt die Klasse die ganze Parade nochmal. Grace entscheidet sich unterdessen dazu, eine Prinzessin zu sein, die Abenteuer erlebt. Außerdem soll es eine afrikanische Prinzessin sein, am Liebsten aus dem Gambia. Leider kennt sie keine Geschichten über solche Prinzessinnen und ruft ihren Papa im Gambia ein. Doch weder er noch seine Frau können Grace weiterhelfen. Ihre Nana näht ihr dennoch aus dem Kente-Stoff, den sie im Gambia gekauft hat, ein Prinzessinnenkostüm. Grace‘s Schule hat am Tag der Parade den interessantesten Wagen, weil Prinzen und Prinzessinnen aus allen möglichen Ländern darauf vertreten sind, anstatt nur zwei pinkfarbenen Prinzessinnen. Grace ist sehr glücklich und fühlt sich wie eine richtige Prinzessin – bereit für ein Abenteuer.

Mary Hoffman‘s 26-seitige Prinzessinnengeschichte über die wunderbare Grace (s. Amazing Grace) ist bestens geeignet für alle Kinder, die gerne Prinzessinnen sein wollen. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich allerdings das Bild, das auf dem Cover zu sehen ist, weg von der typischen pinkfarbenen Prinzessin aus mitteleuropäischen Märchen hin zu Prinzessinnen und Prinzen der unterschiedlichsten Art und aus der ganzen Welt. Denn Grace lernt: „There‘s more than one way to be pretty“. Und nicht nur Grace‘s Haltung zum Aussehen einer „echten Prinzessin“ ändert sich, sondern auch ihre Sicht dazu, was eine Prinzessin ausmacht. Nur hübsch aussehen ist langweilig. Deshalb will Grace eine Prinzessin sein, die Abenteuer erlebt. Grace gibt dem Bild „Prinzessin“ eine neue Definition: „I feel like a proper princess – ready for an adventure“. Und so eine Prinzessin zu sein oder zu spielen macht sicher sehr viel mehr Spaß, als eine darzustellen, die nur in ihrem Turm hockt und auf den richtigen Prinzen wartet, der sie aus diesem befreit.
Neben dieser Neudefinition von dem weit verbreiteten Bild einer Märchenprinzessin zeigt Hoffmans Geschichte einen wünschenswerten Umgang mit den Bedürfnissen einer Klasse. Die Lehrerin nimmt den Wunsch ihrer Schüler*innen ernst, mehr über Prinzessinnen und ihre Geschichten zu erfahren und ist bereit, die ganze Parade umzudenken. Auch Jungs dürfen jetzt teilnehmen und am Ende machen sogar alle mit, niemand wird bevorzugt. Schön wäre es gewesen, wenn nicht alle Mädchen der Klasse den Wunsch gehabt hätten, eine Prinzessin sein zu dürfen und stattdessen vielleicht der ein oder andere Junge. Beim Vorlesen kann man diese Punkte aber ganz leicht erwähnen und darüber ins Gespräch kommen, dass nicht alle Mädchen gerne Prinzessinnen wären, nur weil sie Mädchen sind und dass auch Jungen diesen Wunsch verspüren können.

Die Illustrationen von Cornelius van Wright und Ying-Hwa Hu sind wunderschön und voller Leben. Die Figuren, ihre Emotionen und Träume sind farbenfroh gestaltet und machen Lust, Teil der Geschichte zu sein.

Blick ins Buch:

PrincessGrace2

Sprache: Englisch (meine Übersetzung ins Deutsche findet ihr hier)

Altersempfehlung: ab 3 Jahren

Themen: Märchen, Geschlechterrollen, Identität, Partizipation, Mehrsprachigkeit

Verlag: Frances Lincoln Children‘s Books